Die Eisbären im Radio: Beitrag zum Eisbachtaler Auswärtssieg in Mayen

Seit rund zwei Wochen gibt es ein neues Medium im Wäller Land – Das Radio Westerwald. Die Welle von und für Westerwälder war auch prompt beim Eisbachtaler Auswärtssieg in Mayen vor Ort. Den enstprechenden Beitrag gibt es hier zum Nachhören:

 

Mehr zum neuen Radiosender und den entsprechenden Livestream gibt es unter http://radiowesterwald.de/

U14 erkämpft Punkt in Wissen

Von Beginn an entwickelte sich im Dr. Grosse-Sieg-Stadion ein Spiel auf ein Tor. Die Gastgeber waren schneller und bissiger in den Zweikämpfen. So ergaben sich immer wieder Torchancen für den VfB, Eisbachtal rettete das 0:0 dennoch in die Pause.
 
Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild: Wissen permanent im Vorwärtsgang. Ein Freistoß brachte dann nach 50. Minuten die hochverdiente Führung der Gastgeber. Zehn Minuten vor Schluss setzte die U14 der Eisbären dann alles auf eine Karte. Dauerdruck der Eisbären waren die Folge und nach einem Eckball sechs Minuten vor Schluss gelang letztlich doch noch der Ausgleich durch Luca Reichmann per Kopf.  Am Ende ein glücklicher Punktgewinn für die U14.
 
Für Eisbachtal spielten: Felix Koch, Jan Lenz, Luca Reichmann, Darwin Ickelsheimer, Jonas Kahles, Christian Kaszemeck, Max Zuleger, Louis Kollang, Leon Steinmetz Yannis Scheid, Laurenz Jagos, Devran Erol, David Krugel, Arda Celik, Leonid Vrenezi

 

Die U12 begrüßt ihre Neuzugänge

 

stehend von links: Co-Trainer Michael Sauer, Altrin Hoti, Tizian Sauer, Kevin Leyh, Louis Hartmann, Raoul Petak, Mads Wöltge, Ahmad Whebi, Trainer Bernd Leyh. Es fehlt Betreuer Sven Petak

vorne von links: Malik Dag, Ruben Campos, Finn Lengwenus, David Arnolds, Jan Kiendl, Denis Olejnikov, Josh Ebel.

 

Die Neuzugänge: Mads Wöltge, Finn Lengwenus (beide Dietkirchen), Jan Kiendl (Heidenhäuschen), Altrin Hoti (Melsbach), Ruben Campos (Oberbieber), Josh Ebel (Elz).

 

Die Herausforderung für das Trainerteam der U12 bestand darin, das Team für die Saison 17/18 in der Saison-Vorbereitung  neu zu formieren. Neben den 6 zu integrierenden Neuzugängen wurden im Zuge der Ausbildung auch bisherige Stammspielerpositionen verändert.

 

Die geplanten Verstärkungen des Kaders, konnte durch eine breit angelegte Sichtung, (insgesamt 23 Spieler) umgesetzt werden. Es spricht für die Qualität der Mannschaft, dass sich fast alle Wunschkandidaten für Eisbachtal entschieden haben. In einer intensiven Saisonvorbereitung ergänzten 5 Testspiele und ein Turnier das Trainingsprogramm.

 

Trainerkommentar: Die Mannschaft hat sich in den Testspielen sehr gut eingespielt und mit einem leistungsgerechten 0 : 0 bei Schott Mainz (U12) die Vorbereitung beendet. Bei den D-Juniorenturnieren zum Saisonabschluss 16/17 und in der Vorbereitung auf die Saison 17/18, konnten wir uns eindrucksvoll auch gegen ältere  Jahrgänge durchsetzen. Mit dem Leistungsstand des aktuellen Kaders sollten wir auch als jüngerer Jahrgang in der Leistungsklasse konkurrenzfähig sein.

 

Die Spiele zum Saisonstart:

Mi. 23.08.2017   Spiel im IKK Rheinlandpokal              JSG Alpenrod : SFE II                                     1 : 15

Do. 24.08.2017   Spiel im Kreispokal                                JSG UWW / Görgeshausen  :  SFE II         0 : 4

Sa. 26.08.2017    1.Meisterschaftsspiel                         SFE II  :  Haiderbach                                       7 : 0

Sa. 02.09.2017    2.Meisterschaftsspiel                         Buchholz (Asbach)  :   SFE II                         1 : 2

Sa. 09.09.2017    3. Meisterschaftsspiel                        SFE II   :   JSG UWW / Görgeshausen       8 : 0

Sa. 16.09.2017    4. Meisterschaftsspiel                        EGC Wirges II     :    SFE II                               2 : 3

Erster: Möglicher Achtelfinalgegner steht fest

Das Achtelfinale im Rheinlandpokal-Wettbewerb hat die erste Mannschaft zwar noch nicht erreicht, der mögliche Gegner steht unterdessen allerdings schon fest. „Glücksfee“ Ines Messelmani aus Tunesien, Teilnehmerin des Internationalen Trainerlehrgangs des Fußballverbandes Rheinland, hat den Eisbären bei einem Weiterkommen eine Auswärtsbegegnung beim Rheinlandligakonkurrenten SG 2000 Mülheim-Kärlich beschert. weiterlesen