Bier aus dem Weltall? Erste, Zweite und Ehrenamtler besichtigten Hachenburger Brauerei

Der Tross aus Spielern, Trainern und Betreuern beider Seniorenteams sowie der ehrenamtlichen Helfer unseres Vereins hatte das Gelände kaum betreten, da hatte jeder auch schon das erste Bier in der Hand. Und so ähnlich, wie die Besichtigungs-Tour durch die Hachenburger Brauerei begann, endete sie auch: Im Schalander bei Kartoffelsuppe – und einem kühlen Pils.

Was von den knapp anderthalb Stunden der Rundführung hängen blieb? Sagen wir’s so: Wir kennen nun alle Geheimnisse und brauen dann in Zukunft unser eigenes Hachenburger. Und je nachdem wie gut das klappt, wagen wir uns vielleicht auch mal an das Space Pils ran.

Vielen Dank für die Einladung!!

 

Ihr wollt auch mal eine Führung durch die Hachenburger Erlebnis-Brauerei machen? Dann vereinbart einfach einen Termin

 

4:2 gegen JSG Hattert: U14 zuhause weiter ohne Punktverlust

Die Eisbären begannen stürmisch und gingen bereits in der 2. Minute durch Leon Steinmetz in Führung. Die Gastgeber waren im weiteren Verlauf klar überlegen, ließen aber beste Torchancen ungenutzt. Die Gäste aus Hattert waren nur bei Kontern gefährlich. Per Kopfball gelang Luca Reichmann nach einem Eckball in der 32. Minute das verdiente 2:0.

Die 2 .Hälfte wurde zum offenen Schlagabtausch. Zunächst verkürzten die Gäste in der 37. Minute auf 1:2, dann gelang Jonas Kahles in der 48. Minute das 3:1. Nur wenige Minuten später folgte das 2:3 für Hattert durch ein Eigentor der Eisbären. Erst Louis Kollang mit dem 4:2 konnte den vierten Heimsieg im vierten Heimspiel klar machen.

Für Eisbachtal haben gespielt: Fynn Ladda, Laurenz Jagos, Leonid Vrenezi, Luca Reichmann, Joel Klein, Devran Erol, Argjend Itaj, Jonas Kahles, Christian Kaszemeck, Darwin Ickelsheimer, Leon Steinmetz, Max Zuleger, Louis Kollang, Arda Celik, David Krugel.

U19 dreht nach der Pause auf – 6:1 gegen JSG Atzelgift

Nach dem 1:1 zuvor gegen Andernach galt es nun zu Hause drei Punkte einzufahren, um den Anschluss an die Spitze in der Tabelle nicht abreißen zu lassen. Das Trainerteam Hannappel/Keul konnte aus dem vollen Schöpfen und eine schlagfertige Truppe aufbieten. Mit viel Ballbesitz und gutem Passspiel waren die Eisbären schnell im Spiel und erste Torchancen herausgespielt. Die tiefstehende Abwehr der Gäste machte es unseren Offensivkräften allerdings schwer die passenden Lücken zu finden. weiterlesen

19:0 in Staudt: U10 behält Tabellenspitze im Blick

Endlich wieder Fußball – nach den Herbstferien reiste die U10 zum letzen Auswärtsspiel in diesem Jahr nach Staudt. Auf dem tiefen Platz trafen die Eisbären von Beginn an auf einen Gegner, der quasi mit einer 6er-Abwehrkette das Ergebnis in Grenzen halten wollte. Dementsprechend offensiv agierte die U10. Sieben Minuten hielt das Bollwerk, ehe die Torfabrik ins Rollen kam.

Das 0:1 erzielten die Gastgeber nach einer Ecke von Tim noch selbst, ehe Paul per Kopf nach schöner Flanke von Leon P. das 0:2 einnicken konnte (12.). Dann ging’s weiter im Minutentakt: Leon P. markierte das 0:3; Matti – der in dem Spiel hinter den Spitzen die Fäden zog – mit sattem Flachschuss zum 0:4 (15.); erneut Leon P. mit seiner linken Klebe zum 0:5 (16.); Luis zum 0:6 (17.); Matti mit schönem Lupfer zum 0:7; Leo mit überlegtem Schuss zum 0:8 (19.) und Paul zum 0:9 (21.) stellten schon in Halbzeit eins die Weichen auf klaren Sieg.

Paul machte dann damit weiter, womit er vor der Pause aufgehört hatte: dem Tore schießen. Dem 0:10 in der 27. Minute folgte zwei Minuten später das 0:11. Die fair spielenden Jungs vom SV Staudt – einer der wenigen Vereine, die bemerkenswerter Weise noch alleine in der Jugendarbeit tätig sind – kämpften tapfer weiter und motivierten sich selbst und verloren nicht den Mut: „Ben – kämpf mal wie ein Mann!“ rief ein Neunjähriger selbstbewusst einem gleichaltrigen Kumpel zu. Nach Mattis drittem Tor, mit dem er das Dutzend voll machte (33.), war Luis mit einem Hattrick binnen drei Minuten erfolgreich.

Ernsthaft geprüft wurde Leon H. im Tor lediglich in der 39. Minute, in der der aber einen Fernschuss der Gastgeber entschärfen konnte. Das 16. Tor ging dann auf das Konto von Tim (44.). Leon P. (47.), Leo (48.) und Paul (49.) mit seinem fünften Treffer stellten dann den Endstand her. Dadurch festigten die Sportfreunde Platz zwei und hoffen nun auf einen Ausrutscher von Tabellenführer Ahrbach im letzten Spiel.

Es spielten: Leon Heller – Leo Mäncher, Justin Hofmann, Joshua Philipps, Tim Diterle – Matti Gateau – Leon Puschkasch, Paul Kerkojus und Luis Amann. Käpt’n in Staudt war Justin.