Eisbachtaler unterstützen Flutopfer: 2200 Euro Spenden bereits gesammelt – Benefizspiele folgen

Das Schicksal der Flutopfer unter anderem im Kreis Ahrweiler lässt in den vergangenen Tagen niemand kalt. Gleichzeitig zeigt sich aller Orten eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft, um die Geschädigten in den Hochwassergebieten mit dem körperlichen Einsatz vor Ort, materiell oder auch auch finanziell zu unterstützen. Auch die Eisbachtaler Sportfreunde wollen mit vielfältigen Aktionen ihren finanziellen Beitrag für die Flutopfer leisten.

So kamen am vergangenen Wochenende unter Eisbachtaler Beteiligung bei den beiden Rheinlandpokal-FInalspielen der U19 und der U17 in Koblenz und Andernach bereits über 2200 Euro zusammen. Doch das soll noch nicht das Ende der Fahnenstange sein: Auch das Fußball-Oberligateam wird mit zwei fußballerisch interessanten Benefizspielen einen Beitrag leisten.

Den Auftakt bildet am Mittwoch, 28. Juli, um 19.30 Uhr ein Aufeinandertreffen mit Ligakonkurrent FV Engers auf dem Rasenplatz im Augst-Stadion in Eitelborn/Neuhäusel. Die Veranstalter dort werden Teile des Eintritts für die Flutopfer spenden.

Am Samstag, 7. August, stellen die Eisbachtaler dann ein eigenes Benefizspiel im Eisbachtalstadion in Nenterhausen auf die Beine. Zu Gast sein wird an diesem Tag Fußball-Hessenligist TuS Dietkirchen um Trainer Thorsten Wörsdörfer. Beide Mannschaften wollen sich eine Woche vor Saisonstart in Bestformation in den Dienst der guten Sache stellen. Anpfiff der Partie auf dem Kunstrasen in Nentershausen ist um 16.30 Uhr.

„Wir werden an diesem Tag keinen Eintritt nehmen, sondern Spendenboxen aufstellen. Außerdem wird der Erlös aus dem Essens- und Getränkeverkauf in den Buden am Kunstrasen auch komplett zugunsten der Flutopfer gespendet werden“, erklärt Roger Perne vom Vorstand der Eisbachtaler Sportfreunde. Der gesamte Erlös der Partie soll dann im Nachgang Flutopfern zugutekommen.